Klischeekosten: Definition

Klischeekosten finden Sie vor allem beim Flexodruck Verfahren vor. Diese Kosten sind ein wichtiger Teil des Kartondrucks und können reduziert werden, wenn Sie nur wissen wie. Wir verraten es Ihnen.

Was ist ein Klischee bei Verpackungen?

Die kurze Definition: Ein Klischee ist wie ein Stempel, mit dem ein simples Druckbild auf Wellpappe gedruckt wird.

Wenn Sie ein einfaches Druckbild auf Ihren Wellpappkartons benötigen, bspw. ein Logo, erstellt Ihr Kartonzulieferer ein Klischee Ihres Drucks, das dann bei der Herstellung Ihrer Kartons verwendet wird.

Ein Klischee wird meistens beim Flexodruck verwendet.

Wie funktioniert ein Klischee im Flexodruck?

  1. Ein Klischee im Flexodruck wird mit einem Laser graviert, wodurch die Stellen entfernt werden, die nicht Teil des Druckbildes sind.
  2. Die Tinte wird direkt auf das Klischee aufgetragen. Es werden bis zu vier Klischeeplatten für die Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) verwendet, um jede Farbe produzieren zu können.
  3. Dann wird das Klischee in die Druckerpresse gesetzt.
  4. Das Klischee wird dann auf die Oberfläche der flachen Pappkartons gepresst und druckt so Ihr Druckbild auf die Wellpappe.

Was kostet so ein Klischee?

Die Klischeekosten für Ihre Verpackungen werden in Ihren Angeboten separat angezeigt, da es sich hierbei um einmalige Kosten handelt. Das liegt daran, dass Klischees gelagert und bei späteren Nachbestellungen ganz einfach wiederverwendet werden können.

Die Kosten für ein Klischee hängen von verschiedenen Faktoren ab:

 

  • Die Kosten der Lasergravur an sich.
  • Wie komplex Ihre Druckvorgaben sind.
  • Die benötigten Farben. Ein Druck in schwarz erfordert nur ein Klischee, komplexe Farbdrucke erfordern mehrere Klischees.
  • Die Kartonanzahl. Bei kleinen Bestellmengen sind die Klischeekosten prozentual höher als bei großen Bestellungen.

Wie kann ich meine Klischeekosten reduzieren?

  • Wählen Sie dazu eine Farbe, die entweder mit wenigen oder sogar nur einem Klischee gedruckt werden können: Schwarz benötigt bspw. nur ein Klischee, blau hingegen zwei.
  • Planen Sie Nachbestellungen ein: Wenn Sie bereits wissen, dass Sie in Zukunft weitere Kartons benötigen, dann sollten Sie planen, bei demselben Zulieferer nachzubestellen. Zulieferer lagern für gewöhnlich alle Klischees, wodurch bei einer Nachbestellung die Herstellung neuer Klischees eliminiert wird.
  • Bestellen Sie mehr Kartons: Auch wenn dieser Tipp nicht die Kosten Ihrer Klischees an sich reduziert, so erhalten Sie dennoch mehr Verpackungen für Ihr Geld, da die Klischeekosten bei höheren Bestellmengen gleichbleiben.
  • Wählen Sie ein simples Druckbild: Je komplizierter und aufwändiger die Lasergravur ist, desto mehr kosten Ihre Klischees. Überlegen Sie daher, ob ein vereinfachtes Logo auch zum Ziel führt.

Was ist, wenn ich Kartons nachbestellen möchte?

Wenn Sie bei Ihrem Zulieferer weitere Kartons mit demselben Druckbild nachbestellen, müssen Sie für Ihre Verpackungen keine Klischees mehr zahlen, da das vormals produzierte Klischee einfach wiederverwendet wird.

 

Sie sollten aber beim Zulieferer nachfragen, wie lange die Klischees gelagert werden und, falls nötig, beim Zulieferer nachfragen, ob die Klischees länger gelagert werden können.